Was bewegt Werden – Paul und Marlies Heibach

Das Treffen zu diesem Beitrag war ein besonders Schönes, da Paul und Marlies Heibach seit sehr vielen Jahren eine starke Bindung an Werden und die Werdener Geschäftswelt haben.
Auf dem ersten Foto sieht man die Beiden vor 21 Jahren vor dem Geschäft, welches Marlies Heibachs Vater Carl Scheidtmann ca. 1964 eröffnete. Von 1966-1971 arbeiteten sie dort unter dem Vater, bis sie 1971 den Laden übernommen haben. Es war in Werden die erste Adresse für Obst, Gemüse und Fisch. 1997 gingen sie in Rente und übergaben den Laden dem früheren Mitarbeiter Michael Leuchten und seiner Frau mit der Bitte, dass das, was dort aufgebaut wurde, weiter verfolgt werden sollte.
Was heute kaum jemand weiß: Paul und Marlies Heibach waren, nachdem Ulrike Hoffmann Finkentey und Renate Herrenbrück vor ca. 38 Jahren die Idee des Werberings entwickelten, die ersten Mitglieder.
Nachdem sie ihr Geschäft aufgegeben hatten, traten sie aus, haben die Ziele und das Wirken des Werberings jedoch immer verfolgt, da sie der Meinung waren, dass der Werdener Werbering die Gemeinschaft der Kaufleute immer in dem Ziel unterstützt hat, gemeinschaftlich für die Kunden da zu sein, und den Standort Werden zu festigen. Aufgrund der Enttäuschung darüber, dass nicht alle Geschäftsleute im Werbering sind, und der Auffassung, dass nur die Gemeinschaft möglichst aller Kaufleute den Standort stark machen, sind sie als Privatleute 2005 wieder eingetreten.
Paul Heibach: „Am Ende des Jahres kann man natürlich nicht in Zahlen sehen, was der Einsatz des Werbering-Beitrags gebracht hat, aber ohne ihn würden keine Aktivitäten in Werden stattfinden. Je weniger Beiträge zur Verfügung stehen, umso weniger kann für die Festivitäten ausgegeben werden!“
Heute sitzen Paul und Marlies jeden Tag in einem Café in Werden und freuen sich über die zahlreichen, jungen Familien mit Kindern, die hier ansässig sind – das sind die Kunden von Morgen!